Man(n) trägt Hemd – Auch in der Freizeit

Sportliche FreizeithemdenWer trägt eigentlich Hemden, oder besser wer trägt sie wieder? Die Antwort ist alle, denn das Hemd erlebt eine Renaissance in allen Lebenslagen. Was früher nur dem Businessmann zustand, wird heute gekrempelt und mit Jeans im Extreme Used Look neu kombiniert. Das einst so bezeichnende Holzfällerhemd aus Flanell wird zum Markenzeichen des urbanen Großstadtmannes. Hier die Keyfeatures bei den neuen Freizeithemden.


Geht es um ausgefallene Details, ist in jedem Fall Ihre Experimentierfreude gefragt. Setzen Sie beispielsweise Kragen, Manschetten und Knopfleiste in Kontrast zum Rest des Hemds. Mit Weiß können Sie kaum etwas falsch machen, aber auch eine ergänzende Unifarbe aus dem gleichen Farbschema ist durchaus geeignet. Besondere Akzente setzen, können mit Schulterklappen, Brusttaschen und verschiedensten Rückenfalten. Für sportliche Freizeithemden gilt: Je mehr Details sie haben desto sportlicher wirken sie. Auch bei den Mustern sind keine Grenzen gesetzt. Von schlicht mit Nadelstreifen über zweifarbige Vichymuster bis hin zum bunten Tartanmuster ist alles erlaubt.


Die neuen Freizeithemden kombinieren

Gerade bei einem schlichteren Freizeithemd sollten Sie auf ein ergänzendes Accessoire nicht verzichten. Dies kann beispielsweise ein Hut, ein Schal oder eine schmale Krawatte sein. Das sportliche i-Tüpfelchen setzen trendige Basketball Schuhe. Im Sommer ist die Sonnenbrille natürlich obligatorisch. Der stoffgewordene Gegenpart zum Freizeithemd ist die Jeans in allen Waschungen und Schnitten. Im Sommer sind luftige Leinenhosen die optimalen Begleiter auf der Promenade und beim Shoppen.