Skilanglauf

Cross country skiing in Mont TendreSkilanglauf bezeichnet sich eine Wintersportart, die den Fokus nicht auf die Abfahrt setzt, sondern zudem auch die Bewegung in der Horizontalen oder bergauf einbezieht. Dabei ist der Skilanglauf ein bekannter Leistungssport, gleichzeitig ist die Sportart aber auch bei zahlreichen Freizeitsportlern beliebt.

Die Technik

Im Skilanglauf werden spezielle Langlaufski verwendet. Diese sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und besitzen vorne eine Spitze, die nach oben gebogenen ist. Unterschieden werden klassische Ski mit Steigzonen, d.h. einer dem Körpergewicht angepassten Spannung in der Mitte und Skatingski, die kürzer sind und keine Steigzone besitzen. Für Anfänger werden die klassischen Langlaufski empfohlen, da diese eine Länge haben, die der Körpergröße angepasst sind und hierdurch ein ideales Gleichgewicht zwischen der Abstoßphase und der Gleitphase bieten.
Auch hinsichtlich des Laufstils gibt es unterschiedliche Varianten. Im Wesentlichen wird unterschieden zwischen dem klassischen Stil, bei dem in einer festen Loipe gefahren wird, und dem freien Stil, auch Skating genannt, bei dem nicht in vordefinierten Spuren gefahren wird, sondern auf einer festgewalzten Schneefläche.

Skilanglauf und Gesundheit

Skilanglauf wird als für die Gesundheit förderliche Sportart angesehen. Dies liegt insbesondere daran, dass bei dem Langlauf unterschiedliche Muskeln im Körper beansprucht werden und der gesamte Körper einbezogen wird. Hinzu kommt, dass Skilanglauf im Gegensatz zu dem alpinen Abfahrtslauf oder dem immer moderner werdenden Snow Kiting weniger sturzgefährlich und für die Gelenke schonender ist. Der Langlauf setzt auf dauerhafte, regelmäßige Bewegungsabläufe, bei der die Natur und die Winterlandschaft genossen und gleichzeitig der Kreislauf und die Durchblutung des Körpers gestärkt werden kann.