Skateboarding

Skateboard Closeup 1Skateboarding oder auch Skatebordfahren ist ein recht junger Sport, der insbesondere auch von jungen Menschen ausgeübt wird. Gut 80% derer, die regelmäßig Skateboarden, sind unter 18 Jahre alt. Auch ist dieser Trendsport eher bei Männern beliebt, denn über 70% aller Skateboarder sind männlich. Dabei ist die Ausführung des Skatens recht einfach. Alles, was benötigt wird, ist das Skateboard. Sobald dieses vorhanden ist, kann gefahren und vor allem Tricks ausgeführt werden. Die Tricks, die zum Teil viel Übung erfordern sind dabei das, was den Sport ausmachen.

Die Geschichte des Skateboardens

Die Idee zum Skateboarding kam erst irgendwann zwischen den 1940er und 1950er Jahren. Keiner weiß, wann genau das erste Mal Skateboard gefahren wurde und keiner weiß, wer genau diese Sportart erfundenen hat. Feststeht nur, dass in dem angegebenen Zeitraum die ersten Surfer auf Skateboards gesichtet wurden. Folglich muss das Skateboard aus der Idee entstanden sein, sich ein Brett zum „surfen“ zu kreieren, welches auch außerhalb des Wassers genutzt werden kann.

Im Laufe der Jahre hat sich das Skateboarden dann immer weiter verbreitet und in den 1970er Jahren wurden die ersten Skateparks errichtet, die ausschließlich für Skateboarder gedacht waren. Von da an waren die Tricks wie „wheelie“, „manual“, „pivot“ das, wieso Kinder mit dem Skateboarden anfingen. Wer diverse Tricks beherrscht ist ein guter Skateboarder und wer nicht, der eben nicht.

Skateboarding entwickelte sich daraufhin von einem reinen Sport zu einer Kultur, die beispielsweise auch eine eigene Stilrichtung in Bezug auf die Kleidung, die Skater Kleidung, entwickelte. Auch wurde nun das Surferimage abgelegt und ein eigenes Image und eine eigene Community kreiert.

Sicherheit beim Skateboarding

Das große Problem des Skateboardens ist die hohe Gefahr sich Verletzungen zuzuziehen. Stürze passieren – gerade bei Ausübung der Tricks – recht leicht und führen noch leichter zu teilweise schweren Verletzungen. Nur, wer sich durch die richtige Schutzkleidung schützt, kann dieses Risiko verringern, allerdings auch nie komplett ausschließen.