Welches Skateboard passt zu mir?

skateboardIn den 60er Jahren kamen ein paar kreative Skater auf die Idee, dass man doch eigentlich auch auf der Straße "surfen" können muss. Nachdem man sich mit dieser Anfangsidee lange auseinandergesetzt hatte, schuf man schließlich ein kleineres Board und verpasste ihm Rollen. Das Skateboard als solches war geboren und seitdem hat es nichts von seiner Verlockung oder Beliebtheit eingebüßt. Jedoch ist kein Skateboard gleich dem anderen und zahlreiche Anfänger und Einsteiger fragen sich immer wieder zurecht, welches Skateboard zu einem passt.

Die Frage der Fragen: Welches Skateboard ist für mich das richtige?

Leider lässt sich diese Frage nicht ganz so einfach beantworten, wie es scheint. Denn - wie bei es bei Sportausrüstung immer so ist - so klein die optischen Unterschiede auch sein mögen, die ein normales Skateboard beispielsweise von einem Longboard und ein Profiboard von einem Einsteigerboard unterscheiden, umso größer sind die unsichtbaren Unterschiede. Denn ein Skateboard unterscheidet sich nicht nur in der Form und im Erscheinen von der Konkurrenz. Viel gravierender sind die verwendeten Materialien, Technologien und die Fahreigenschaften, die mit diesen Faktoren einhergehen. Das ist es oft auch, was ein Einsteigerboard von einem Profiboard unterscheidet. Meistens sind diese durch ihre Materialzusammensetzung und ihren Aufbau nämlich nicht nur teurer, sondern auch wendiger, leichter und robuster. Das kann selbst beim Start ein großer Vorteil sein. Vor allem Anfänger wollen den stolzen Preis, den ein namhaftes Profiboard haben kann, aber zurecht nicht ausgeben. Für den Anfang darf es also durchaus ein günstigeres Modell sein. Wichtig ist jedoch, dass man nicht nur auf den Preis und die Form achtet, sondern auch auf die Fahreigenschaften. Jedes Board verhält sich anders und fährt sich daher auch vollkommen unterschiedlich. Um wirklich alle Kniffe zu können, bedarf es selbstverständlich viel Übung, aber wer von Anfang an das Gefühl hat nicht auf dem richtigen Skateboard zu stehen, wird diese wahrscheinlich nie erlangen.

Skateboards und Longboards?

Bei der Suche nach dem richtigen Skateboard kommt es zudem darauf an, was genau man mit diesem lernen und anstellen will. Kürzere und schmalere Boards sind auf langer Sicht besser für Fahrten und Tricks auf langen Strecken geeignet, auch wenn man anfangs etwas mehr Zeit braucht, um das Gleichgewicht problemlos halten zu können. Längere und breitere Boards sind eher für Rampen gedacht. Sie bieten mehr Stabilität, die auf der normalen Streckenfahrt jedoch die Wendigkeit beeinträchtigen würde. Und für alle die, welche die Schnelligkeit auf dem Board ausleben wollen, für die ist ein Longboard die richtige Wahl. Diese sind nicht nur länger als ein normales Skateboard, sondern weisen auch breitere und weichere Rollen vor.