Sebastian Vettel - Weltmeister in der Formel 1

Sebastian Vettel begann seine Karriere im Kartsport

Nach Michael Schumacher wird der Formel 1 Grand Prix Zirkus wieder von einem deutschen Fahrer dominiert. Drei Weltmeisterschaften in Folge haben Sebastian Vettel zu einem ganz Großen des Rennsports werden lassen und mittlerweile ist der junge Mann ein Vorbild für viele Millionen Jugendliche, weil er nicht nur erfolgreich ist, sondern auch seine natürliche Art behalten hat.

Enormer Ehrgeiz und ein Ziel vor Augen

Der, am 3. Juli 1987 in Heppenheim geborene Sebastian, wurde bereits früh, durch seinen Vater Norbert, mit dem Rennsport vertraut gemacht. Mit nicht einmal vier Jahren saß er zum ersten Mal in einem Kart und zeigte bereits sehr frühzeitig sein Gespür für diese motorisierten Gefährte. Seine Leidenschaft und sein Ehrgeiz waren erwacht. Mit Michael Schumacher, den er bereits in jungen Jahren kennenlernte, entwickelte sich auch sein Vorbild, da Schumacher mit 7 Weltmeistertiteln zum grössten Rennfahrer aller Zeiten aufstieg. Angetrieben von seinem Ziel, eine ebensolche Karriere hinzulegen, widmete sich der junge Vettel bereits frühzeitig seiner Leidenschaft und begann 1995 mit dem Kartrennsport. Bis zum Jahr 2002 fuhr er sehr erfolgreich Kart und wechselte dann 2003 in die deutsche Formel BWM, wo er auf Anhieb Rang 2 belegen konnte. Ein Jahr später gewann er in dieser Serie bereits den Titel und wechselte danach in die nächst höhere Klasse, der Formel-3-Euroserie, in der er Platz 5 belegte. Nach Ausflügen in die spanische Formel 3, und Formel Renault 3.5 wurde er 2006 als Testfahrer für die Formel 1 angeheuert. Bereits bei seiner ersten Fahrt fuhr er Bestzeit und versetzte die Formel 1 in Erstaunen.

Der Weg zum Titel

Wie bei vielen anderen Fahrern auch, benötigte Vettel ein wenig Glück. Durch den Ausfall von Robert Kubica bestritt er am 17. Juni 2007 sein erstes Formel 1 Rennen und konnte als jüngster Fahrer aller Zeiten mit dem 8. Platz einen WM-Punkt ergattern. Im Verlauf der Saison wurde er von Toro Rosso als Stammfahrer verpflichtet und schaffte es in diesem unterlegenen Auto sogar, in einem Rennen bis auf Rang 4, seinem bis dahin grössten Erfolg. Am 13. September 2008 erreichte er im Training seine erste Pole Position und gleichzeitig seinen ersten Grand Prix Sieg. 2009 wechselte der dann ins Red Bull Team und wurde im ersten Jahr sofort Vize-Weltmeister. Danach ging der Stern des Sebastian Vettel dann richtig auf und er gewann drei Weltmeistertitel in Folge (2010-2012) (unser Sportportal berichtete).

Vorbildfunktion für Millionen Jugendliche

Nicht nur die sportlichen Erfolge machen Sebastian Vettel zu einem Vorbild für die Jugend. Er zeigt deutlich auf, daß man mit Talent und Willensstärke Einiges erreichen kann. Ausserdem engagiert er sich bereits seit 2004 für die Stiftung "Wings for Life", welche sich der Heilung und Erforschung von Querschnittslähmung widmet.

Bildquelle: © Marsy - Fotolia.com