Low Carb – Was ist das?

Kohlenhydrate sind zusammen mit Fett und Protein Nährstoffe, die unser Körper täglich braucht um optimal zu funktionieren. In der typisch westlichen Ernährung machen sie etwa 50% der täglich aufgenommenen Nahrung aus.

Kohlenhydrate sind der Hauptenergielieferant für den Körper, besonders Glucose und Fructose sind wichtige Kohlenhydratbaustein im Energiehaushalt. Sie können in den Zellen verschiedener Organe zum Beispiel chemische Energie für Muskelarbeit oder Gehirnaktivität liefern. Damit spielen Kohlenhydrate eine wichtige Rolle in unserem Körper und sind unerlässlich für die optimale Funktion. Sie gehören jedoch nicht zu den essentiellen Nährstoffen, unser Körper kann im Rahmen der sogenannten Gluconeogenese (Stoffwechselvorgang), unter Energieaufwand aus anderen Nährstoffen wie Protein und Glycerin selber Glucose synthetisieren. Der Kohlenhydratbedarf eines erwachsenen Menschen beträgt pro Tag ca. 160g wobei etwa 75% vom Gehirn benötigt werden. Die Leber kann täglich ca. 180g – 200g Glucose synthetisieren, so dass folglich dieser Bedarf durch die körpereigene Synthese gedeckt werden kann.

Low Carb ist ein Überbegriff für verschiedene Ernährungsformen und Diäten, bei denen der Anteil von Kohlenhydraten an der täglichen Nahrung reduziert wird. Grundsätzlich soll der Körper seinen Energiebedarf nicht mehr primär aus Glukose (Kohlenhydraten) beziehen die über die Nahrung aufgenommen werden, sondern aus Fett bzw. aus daraus im Körper synthetisierter Glukose. Befürworter einer Low Carb Ernährung nehmen an, dass wenn der Blutzuckerspiegel durch den Verzehr von Kohlenhydraten ansteigt, der Körper die Fettreserven nicht angreifen muss. Der Anstieg des Blutzuckerspiegels und die darauf folgende Ausschüttung von Insulin soll also gering gehalten werden, um die Energieversorgung mit Hilfe von Körperfett zu stimulieren, sprich um Fettreserven abzubauen. Diese Annahme geht auf die sogenannte adipogene Wirkung von Insulin zurück, denn Insulin ist ein Hormon, dass Körperfett aufbaut und dessen Verbleib in den Fettdepots unterstützt. Weiterhin soll durch den höheren Anteil Protein in der Nahrung ein schnelleres und stärkeres Sättigungsgefühl eintreten.

Eine Grundidee der Low Carb Ernährung ist, dass der Mensch auch heute noch physiologisch besser an die Fett- und Fleischreiche Ernährung einer Jäger- und Sammlerkultur angepasst ist. Deshalb geht man davon aus, dass eine Kohlenhydratreiche Ernährung negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat und die Entstehung von Zivilisationskrankheiten (z.B. Karies, Übergewicht etc.) begünstigt. So sollen in einer Low Carb Ernährung Kohlenhydrate durch Fette und Proteine ersetzt werden. Daraus resultierend werden viel Gemüse, Milchprodukte, Fisch und Fleisch verzehrt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es viele verschiedene Low Carb Ernährungskonzepte gibt, die ganz verschiedene Ernährungsregeln vorschreiben. So wird zum Beispiel bei einigen Diäten die Menge der Kohlenhydrate begrenzt, während bei anderen bei anderen primär die Zufuhr von Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index vermieden werden soll.

Die Low Carb Ernährung findet mittlerweile viele Anhänger, jedoch gibt es auch Kritiker. So wird die Ernährungsform von einigen Ernährungswissenschaftlern als Fehlernährung gesehen, so auch von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, die grundsätzlich eine kohlenhydratreiche Ernährung befürwortet. Die Argumente gegen eine Low Carb Ernährung sind zum einen eine einseitige Ernährung, die aus der Vermeidung von Kohlenhydraten resultieren soll, sowie dem vermehrten Verzehr von Proteinen und Fetten. Dabei wird befürchtet, dass die vermehrte Aufnahme von Fetten und Proteinen negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. In Studien, die Low Carb Diäten mit anderen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion verglichen konnten diese Kritikpunkte jedoch nicht belegt werden, sondern es zeigte sich neben einer größeren Gewichtsabnahme teilweise eine bessere Entwicklung der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Grundsätzlich gilt bei einer Low Carb Ernährung, wie auch bei anderen Ernährungsmethoden auch, das nur eine negative Energiebilanz zu einer Gewichtsreduktion führen kann. Die praktischen Vorteile einer Low Carb Ernährung sind ein schnelleres und stärkeres Sättigungsgefühl sowie die Stimulierungdes körpereigenen Fettabbaus. In Verbindung mit sportlicher Aktivität kann man also effektiv Fett abbauen. Ein weiterer Vorteil der Low Carb Ernährung ist, dass sie momentan absolut im Trend liegt und man viele ansprechende, leckere Rezepte für diese Ernährungskonzepte finden kann. Weiterhin gibt es verschiedene Produkte mit denen man eine Low Carb Ernährung unterstützen kann, zum Beispiel Proteinshakes oder spezielle Low Carb Produkte, wie kohlenhydratreduzierte Pasta.

Zu bedenken gilt es allerdings, dass der Körper sich auf eine Low Carb Ernährung erst einstellen muss. Das bedeutet, gerade wenn man die Kohlenhydratmenge stark reduziert ist die Anfangsphase mit einer gehörigen Portion Disziplin verbunden, denn der Körper „verlangt“ nach Kohlenhydraten. Wenn die Umstellung einmal erfolgt ist und der Körper sich daran gewöhnt hat hauptsächlich Protein und Fett als Energielieferant zu nutzen lässt dieses Verlangen nach. Nichts desto trotz ist wie bei den meisten Ernährungskonzepten die konsequente Einhaltung der jeweiligen Ernährungsregeln nötig um langfristig Erfolge zu verbuchen.

 

Dies ist ein Gastartikel, der uns von den Kollegen von www.planetmuscle.de zur Verfügung gestellt wurde.