Krafttraining während der Diät - So machen Sie es richtig

Eine Frau beim KrafttrainingUnter professionellen Bodybuildern längst bekannt ist das intensive Training während einer abmagernden Diät eines der härtesten Disziplinen im Kraftbereich. Dazu gilt es aber neben der Ernährungsumstellung auch gezielt das Training und die Ruhephasen aktiv umzugestalten und durch einen geringeren Körperfettanteil selbst das letzte Gramm Unterhautfett, das die gestählten Muskeln verdeckt zu beseitigen.

Erst Auf- dann Abbauen

Jeder Kraftsportler kennt die Prozedur, wie man zu einem perfekten Körper und eine Wettkampfform kommt. Intensives Training in der Bullitphase mit extremem Massezuwachs. Eine starke Diät zur Fettreduktion bei gleichzeitigem Erhalt der Muskelmasse und eine stark auf Definition konzentrierte Wettkampvorbereitung. So sind aber kalorienreduzierte Diäten nicht nur etwas für ambitionierte Athleten und Profis. Auch Anfänger und fortgeschrittene Kraftsportler können durch gezielte Trainings- und Ernährungspläne ihre Muskeln weiter definieren und gelichzeitig lästige Pfunde loswerden.

Fettabbautraining mit eiserner Disziplin und striktem Diätplan

Der wohl wichtigste Teil der Abmagerungskur ist die Diät selbst. Hier gilt es strenge Disziplin an den Tag zu legen. Denn verboten ist viel. So ist der Anteil an Kohlenhydraten während dieser Zeit auf ein Minimum reduziert. Das bedeutet Reis, Brot, Nudeln oder Kartoffelprodukte dürfen während der Diät nur etwa 20 Prozent der über den Tag verteilten Mahlzeiten ausmachen. Fette jeglicher Art sind absolut verboten. Dabei geht es nicht nur um die handelsüblichen Haushaltsfette, wie Butter, Margarine oder Olivenöl, sondern auch besonders in tierischen Produkten gebundene Fettsäuren. So sind trotz eine extrem hohen Zufuhr an Proteinen, die mit etwa 75 Prozent den Großteil der Nahrung ausmachen besonders fettreiche Fleischsorten auch nicht erlaubt. Schweinefleisch, bis auf die Filetstücke, bestimmte Rindfleischbereiche, wie das T Bone Steak oder auch viele Wildsorten sind tabu. Deshalb beschränkt sich die Essansauswahl hauptsächlich auf Geflügel, wie Pute und Huhn. Aber auch die Keulen sind hier zu fettreich, weshalb nur das Filet in Frage kommt. An Gemüsesorten ist alles erlaubt was schmeckt und nicht zu viel Kohlenhydrate besitzt. Ein bunter Salat mit ölfreiem Dressing bietet da eine willkommene Abwechslung. Zur Tiefenregeneration sind besonders Milchprodukte wie Magerquark und fettreduzierter Frischkäse empfehlenswert.

Fettburning durch Ausdauer- und Cardiotraining

Das Training selbst konzentriert sich rein auf den Erhalt der zuvor aufgebauten Muskelmasse. Kardio- und begleitende Ausdauertrainings an Geräten wie dem Ergometer, Laufbändern, Spinningmaschinen oder Runderanlagen können zusätzlich die Fettverbrennung ankurbeln, sollten aber im Grundlagenbereich durchgeführt werden (mehr Informationen). Oft reicht besonders gegen Ende der Diät die Kraft nicht mehr aus um die Maximalgewichte aufzulegen. Davon sollte man sich nicht entmutigen lassen, denn der Körper beginnt dann immer stärker auch eigene Proteine bzw. Muskeln zu verbrennen.

Ruhe vor dem Sturm

Hart, anstrengend und asketisch ist das Training während einer Diät und sollte deshalb nicht länger als einen Monat durchgeführt werden. Zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe (zum Beispiel von www.pharmasports.de) helfen dem Körper dabei mit den außergewöhnlichen Strapazen fertig zu werden. Hier ist aber auch manchmal weniger mehr. Ausgedehnte Ruhephasen lassen den Körper Regenerieren und schützen wirksam vor Übertraining.

Bildquelle: © Artem Furman - Fotolia.com