Kitesurfen – ein immer beliebter werdender Sport

Wake boardIn diesem Sportportal wurde bereits auf mehrere Kiting Varianten eingegangen. Das Kitesurfen ist dabei die wohl am weitesten verbreitete Variante. Auf einem Board stehend – welches einem kleinen Surfbrett ähnelt – lässt sich der Kitesurfer mittels eines Drachens über das Wasser ziehen. Je nach Stärke des Windes und je nach Technik können auf diese Weise verschiedene Geschwindigkeiten, Sprünge und Tricks realisiert werden.

Obwohl es bei dieser Art von Kiting um einen verhältnismäßig jungen Trendsport handelt (erst Ende der 90ger Jahre verbreitete sich das Kitsurfen weltweit), ist die Fangemeinde bereits sehr groß und wächst weiterhin von Jahr zu Jahr. Schätzungen zufolge gehen weltweit etwa 500.000 Menschen dem Kitesurfen regelmäßig nach. Dies liegt zum einen daran, dass die für das Kiting auf dem Wasser benötigte Ausrüstung günstiger ist als die des Windsurfens. Zum anderen bedeutet Kitesurfen aber auch eine Menge Spaß. Viele Tricks und mögliche Sprünge machen das „Surfen mit Drachen“ zu einem aufregenden und reizvollen Sport.

Ein Sport voller beeindruckender Rekorde

Dass es sich beim Kitesurfen um einen Extremsport handelt, der Lust auf mehr macht, zeigen die folgenden Rekorde:

  • Innoffiziell hatte der höchste Sprung eine Höhe von sagenhaften 48 Metern und der weiteste eine Weite von knapp 250 Metern. 22 Sekunden soll dabei der längste Sprung gedauert haben.
  • Auch die Geschwindigkeit, die beim Kitesurfen erreicht werden kann, ist beeindruckend. Der Rekord liegt hier bei einem Speed von über 100 km/h.
  • Ebenso ist der Rekord in Bezug auf die Distanz bemerkenswert. Eine Entfernung von 225 Kilometern wurde im Jahr 2006 nonstop zurückgelegt.