Jesse Owens

race day 2Jesse Owens gehört eindeutig in die Reihe der größten Sportler aller Zeiten und ist dennoch nur den wenigsten bekannt. Der US Amerikanische Leichtathlet gewann bei den Olympischen Spielen in Deutschland 1936 vier Goldmedaillen und ging damit in die Geschichte ein. 

Kindheit und erste Jahre als Sportler

Geboren wurde James Cleveland „Jesse“ Owens am 12. September 1913 in Oakville, Alabama. Er war der jüngste von 10 Kindern einer Farmpächter Familie.

Es wird berichtet, dass Jesse Owens aufgrund seiner Begabung für die Leichtathletik ein Stipendium für die Ohio State University bekam, auf welcher er seine sportlichen Fähigkeiten weiter ausbauen konnte. Auch dadurch, dass er von seinem Sportlehrer Charles Reilly stark gefördert und von diesem sogar zum ersten schwarzen Mannschaftskapitän an der Universität gemacht wurde, entwickelte sich Jesse zu einem ganz Großen in der Leichtathletik.

Seinen „Durchbruch“ beziehungsweise den Beweis, dass er eine ganz besondere Begabung hatte, trat er schließlich am 25. Mai 1935 unter Beweis. Bei dem Sportevent „Big Ten Conference“ in Michigan stellt er nur innerhalb von 45 Minuten fünf neue Weltrekorde auf und einen weiteren Weltrekord ein. Um viertel nach drei soll er mit 9.4 Sekunden den bisherigen Weltrekord über 100 Yard eingestellt haben. Um 15:25 Uhr soll er dann mit 8,13 Meter eine neue Weltrekordweite im Weitsprung aufgestellt haben. 20 Minuten später soll er dann mit 20,3 Sekunden auch noch den Weltrekord über 220 Yard um 0,3 Sekunden verbesserte. Um 16 Uhr soll er dann noch über 220 Yard Hürden als erster Läufer die 23 Sekunden Marke unterboten haben. Der fünfte Weltrekord entstand dadurch, dass die Zeit über 220 Yard (=201 m) auch als neuer Weltrekord über die kürzere 200 m Strecke anerkannt wurde.

Die Olympischen Spiele 1936

Schon alleine die Leistung am 25. Mai 1935 hätte gereicht, um hier als einer der größten Sportler Erwähnung zu finden. Jesse Owens setzte aber mit seiner Leistung bei den Olympischen Sommerspielen erst noch einen drauf. Angereist mit der Absicht drei Goldmedaillen zu holen kam er letztendlich mit vieren, in den Disziplinen 100m-Lauf, 200m- Lauf, Weitsprung und 4x100m-Lauf  wieder nach Hause.

Leider waren diese Spiele die ersten und auch die letzten von Jesse Owens. Diese einen Olympischen Spiele haben dennoch - dank der herausragenden Leistungen - dazu gereicht, insbesondere im Bereich der Leichtathletik nicht in Vergessenheit zu geraten.