Der gewagte Sprung in die Ehe - Hochzeit und Fallschirmspringen

paraglyder.jpgTrauung hat schon auch irgendwie auch etwas mit "sich trauen" zu tun - ein gewagter Sprung in den luftleeren Raum, anfangs noch ein unglaublicher Rausch, später dann Sorgfalt und Umsicht, wenn man unter dem Schirm hängt. Heiraten und Fallschirmspringen haben schon vieles gemeinsam. Nur dass es glücklicherweise in den meisten Ehen nun nicht gleich am Anfang brutal abwärts geht. Dafür offenbart das Eheleben das Gleiche, was man sieht, wenn man sanft unter dem geöffneten Schirm pendelt: eine völlig neue Sicht auf die Welt, aus einer anderen Perspektive. Fallschirmspringen ist eine gute Metapher für die Ehe - und genau aus diesem Grund kommen immer mehr Paare auf die Idee, bei ihrer Trauung den Sprung gemeinsam zu wagen - den aus dem Flugzeug und gleichzeitig den in die Ehe.

Ob solo oder Tandem - das Erlebnis beim Fallschirmspringen bleibt einzigartig

Passionierte Fallschirmspringer, die sich zukünftig als Paar hinabstürzen wollen, haben natürlich kein Problem - sie springen einfach selbst. Für all die anderen bleibt nur ein Tandemsprung, unter dem Bauch eines erfahrenen Springers geschnallt, ein bisschen wie ein Känguruhkind bei seiner Mutter, geht es dann abwärts. Der Tausch der Ringe ist dabei durchaus trickreich - und allzu lange Trauungsreden sind auch nicht drin. Beim Fallschirmspringen aus einer Absprunghöhe von 4.000 Metern sind da lediglich ein paar kurze Sätze drin. Und die spricht aller Voraussicht nach dann ohnehin der Standesbeamte im Flug - oder der Priester, je nachdem. Wenn der es dann schafft, dem Paar noch die Stola um die verbundenen Hände zu legen, kann man Hochwürden eindeutig als sehr begabten Luftikus unter dem Herrn einstufen. Problematisch wird wohl eher sein, tatsächlich einen Standesbeamten oder einen Priester aufzutreiben, der bereit ist, sich ohne Furcht mit dem angehenden Paar in die Tiefe zu stürzen. Als Trauzeugen nehmen Paare dann einfach praktischerweise gleich ihre Tandembegleiter beim Fallschirmspringen - die sind dann immerhin schon vor Ort. Für alle, die im südlichen Deutschland heiraten wollen, sind die Skydive-Nuggets.de übrigens ein heißer Tipp.

Brautkleid bleibt hier nicht Brautkleid - und was sonst noch so an Vorbereitungen anfällt

Für Paare, die bislang noch nie wilde Stürze aus fliegenden Flugzeugen geprobt haben, rät es sich doch, sich vorab auf einige Probesprünge einzulassen, um wenigstens abschätzen zu können, was einen erwartet. Fallschirmspringen ist - auch im Tandem - eine sehr mitreißende Erfahrung, und wer vor lauter Aufregung und Geschwindigkeitsrausch dann vergisst, rechtzeitig Ja zu sagen oder den Finger mit dem Ring verpasst, der hat seine Chance ziemlich schnell vertan. In Sachen Brautkleid werden wohl auch einige Anpassungen erforderlich - das Weiße mit den vielen Rüschen und der Schleier müssen bei einer Hochzeit während dem Fallschirmspringen dann leider zuhause bleiben. Ansonsten ist ein Fallschirmsprung als Trauungszeremonie aber ganz sicher ein sehr eindrucksvolles und verbindendes Erlebnis.