Ballarten

tl_files/files/sport-papst/content/fußball4.jpgEs gibt je nach Sportart zahlreiche Ballarten. Für die Sportart Tennis werden die kleinen Filzbälle benötigt und für die Sportart Gymnastik werden zum Teil sehr große Medizinbälle verwendet. Ganz gleich, für welche Sportart man die Bälle benötigt, ist die Auswahl nach der Qualität und der Verwendung ausschlaggebend. So sollte man für jede Sportart einen Ball nach den Kriterien der Qualität und der Verwendungsart auswählen. Im Bereich Fußball gibt es verschiedene Materialien und Verarbeitungsmethoden der Bälle. Früher waren die Turnierbälle im Fußball in Leder. Diese wurden in den achtziger Jahren durch Vollkunststoffe abgelöst. Die Bälle aus Kunststoff haben beim Fußball den Vorteil, dass Sie wasserabweisend sind, die Oberfläche glatter hergestellt werden kann und genauer geformt werden können. Die verschiedenen Bälle beim Fußball sind entweder genäht oder geklebt. Bälle, die genäht sind haben gegenüber den geklebten Fußbällen den Nachteil, dass sie kleine Unebenheiten aufweisen und zu einem etwas ungenaueren Spiel führen. Allerdings müssen geklebte Fußbälle hochwertig verarbeitet sein, um nicht schon beim ersten Training oder Spiel schlapp zu machen. Zu achten ist bei den Kunststoffbällen auf schadstofffreie Materialien. Die Nähte, ob geklebt oder genäht, müssen sauber verarbeitet sein, um einen gleichmäßigen Lauf und Schuss, sowie Rückprall zu ermöglichen. Ein weiterer Punkt beim Fußball ist, dass auch bei kaltem Wetter Fußball gespielt wird. Die Bälle müssen also unempfindlich gegen Kälte sein. Und zu guter Letzt müssen Bälle gegen Druck und Schuss gewappnet sein.

Gute Fußbälle kosten sind oft schon günstig zu haben und man sollte in diesem Punkt nicht sparen, egal ob man Freizeitsportler oder Vereinsspieler ist. Denn ein guter Ball hält lange und ist präzise im Spiel.