Action in der freien Natur

Laufende Frau in NaturEndlich beginnt die wärmere Jahreszeit - und damit auch die Möglichkeit für Freizeitaktivitäten und Sport in der freien Natur. Die eigene Fitness zu erhalten und auszubauen ist schließlich nicht nur Sache von Leistungssportlern. Auch für bislang eher Inaktive werden die neuen Sommertrends Spaß und Wohlbefinden bringen - Ausprobieren ist also angesagt.

Einen riesigen Boom hat das Slacklinen ausgelöst. Dabei wird ein Band zwischen zwei Bäumen oder mit der entsprechenden Vorrichtung frei stehend angebracht und darüber balanciert. Fortgeschrittene nutzen die Slackline auch zum Springen und Tanzen. Natürlich muss man nicht unbedingt zu Hause die ganze Anlage einrichten, sondern kann an vielen öffentlichen Plätzen oder in den Freibädern die dort installierte Anlage benutzen. Dann halten sich die Kosten im Rahmen, und für Anfänger sind auch Coaches vor Ort verfügbar.

Weniger neu, aber immer hoch im Kurs sind Downhill oder klassisches Radfahren - bei ersterem sind gute Kondition und eine perfekte Ausstattung wärmstens empfohlen. Denn auf unruhigem Gelände, über Wurzeln und Steine geht’s mit dem Bike rasant bergab. Dabei sind Stürze nicht immer zu vermeiden, umso mehr müssen Armschoner, Helm und Co. zur fixen Ausrüstung gehören. Für Anfänger immer ein guter Tipp ist Radfahren. Am besten lässt es sich gemütlich auf eigenen Radwegen, fernab vom motorisierten Verkehr, die Gegend erkunden.

Für Abenteuerlustige sind Sportarten wie Riverrafting oder Fallschirmspringen angesagt. Ganz im Sinne der Natur und seit ein paar Jahren wieder angesagt ist aber auch das Wandern, ob als gemütliche Runde oder als Tagesroute. Dabei wird der Körper gefordert, die Fitness gefördert, und auch der gesellschaftliche Aspekt wird großgeschrieben. Ein weiterer Vorteil: Die Kosten für die Ausstattung mit Schuhen und Bekleidung halten sich in Grenzen.